Berichtreport

Gna Na Bha Yoga-Konferenz - Ost und West im Dialog


19.-22. Juli 2010
in Geseke, Deutschland


Das Besondere an dieser Gna Na Bha Yoga-Konferenz, die zum ersten Mal in Europa stattgefunden hat, war der Einbezug von westlichen Traditionen in das ursprünglich auf die indischen Denktraditionen ausgerichtete Konzept. Sri Swamiji, der Initiator dieser Konferenz, begrüßte die Idee der multikulturellen Sichtweise und unterstützte sie vollumfänglich. Er brachte seine Freude an den vorzüglichen Referaten und an den engagierten RednerInnen zum Ausdruck. Die Konferenz-Teilnehmenden waren sichtlich begeistert von den Darstellungen zu den vier spirituellen Bereichen von:

 

Philosophie/Erkenntnis (Gnana) mit Prof. Michael von Brück, LM Universität München.
Mit seinen Ausführungen über eine nicht-duale Wirklichkeit in westlichen Geistes-Traditionen, wie sie typischerweise im Advaita-Vedanta gelehrt wird, gelang es ihm, sowohl die westlichen als auch östlichen Teilnehmenden voll und ganz in Bann zu ziehen. Vortrag auf Englisch

 

Yoga mit Marianne und Heinz Behnken, Via Cordis, Wennigsen.
Aktuell tätig als Kontemplationslehrer haben sie im Kloster Wennigsen von 2001 bis 2007 das "Haus für Stille und Begegnung" aufgebaut und geleitet. Sie verstanden es, mit den Ausführungen über das Herzensgebet, eine frühchristliche Form des mantrischen Betens aus der ostkirchlichen Tradition, das Publikum zu berühren und in die Stille des Herzens zu führen. Vortrag

 

Musik (Nada) mit Prof. Eric Cross, Universität New Castle, England.
Auf eindrückliche Weise führte er durch die Geschichte der Musik und stellte dar, wie das Heilige in jeder Epoche zum Ausdruck gebracht wurde, bis hin zu Komponisten der modernen Kirchenmusik, die sich durchaus von östlichen Elementen beeinflussen ließen. Ausgewählte Musikbeispiele rundeten seine Ausführungen optimal ab. Vortrag auf Englisch, Dias


Hingabe (Bhakti) mit Pater Lutz Müller SJ, Jesuitenorden Deutschlands.
Als Beauftragter des Jesuitenordens der Deutschen Provinz für die Berufungspastoral schilderte er detailliert und in humorvoller, dem Laien gut verständlicher Weise, wie die Exerzitien des heiligen Ignatius von Loyola den Exerzitanten für seine pastorale Berufung bereit machen, wie sich damit dessen individuelle Jesus-Beziehung entwickelt und ihre Vollendung im Dienst an Gott und den Menschen findet. Vortrag

 

Weitere Informationen

 

Reden zum Download